Antrag auf Zuschuss zum Semesterticket

Was ist ein Zuschuss zum Semesterticket?

Wer aufgrund von geringem Einkommen oder anderer sozialer bzw. finanzieller Härtegründe (Alleinerziehend, Behinderung..) Schwierigkeiten hat, den Semesterbeitrag aufzubringen, kann einen Zuschuss aus dem Sozialfonds beantragen.

Bei Genehmigung des Antrages wird ein Zuschuss in Höhe des Ticketbeitrags erstattet, das Ticket kannst du weiter nutzen.
Achtung: Bei der Rückmeldung zum Semester ist grundsätzlich der volle Beitrag zu bezahlen. Erst nachträglich können Zuschüsse genehmigt werden!

Wer zu einem Zuschuss berechtigt?

Berechtigt sind alle Studierenden..

  • die die Semesterticket-Gebühren überwiesen haben
    und
  • auf die mindestens einer der Härtegründe zutrifft.
    und
  • deren Einkommen nicht ihren Bedarf überschreitet
    und
  • denen kein Erspartes/Vermögen von ≥5000€ zur Verfügung steht

Anerkannte Härtegründe

  • Geringes Einkommen (Das monatliche Einkommen ist weniger als 80% des monatlichen Bedarfs)
  • Studienabschlussarbeit
  • Praktikum
  • Eingeschränkte Arbeitserlaubnis
  • Erhöhte Kosten für medizinische oder psychologische Versorgung
  • Alleinerziehend
  • Sozialhilfe bzw. Leistungen nach SGB II oder SGB XII
  • Schwangerschaft
  • Bafög
  • Eingliederungshilfe
  • Vollendung des 65. Lebensjahres
  • Im Einzelfall eine sonstige, vergleichbare(!) Härte

Eine ausführliche Liste der anerkannten Härtegründe sowie den nötigen Nachweisen ist unserem FAQ zu entnehmen

Wie sind Einkommen und Bedarf definiert?

Einkommen und Bedarf sind in der Sozialfondssatzung definiert:

Bedarf (§ 2a der Sozialfondssatzung)

Grob zusammengefasst gelten folgende Ausgaben als anrechenbarer Bedarf (für eine ausführliche Übersicht siehe Satzung):

  • 446€ Grundbedarf (Stand 2021), orientiert am Regelbedarf gemäß SGB II
  • Miete
  • Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung
  • Schuldentilgungen
  • Medizinische/Psychologische Versorgung die nicht von der Krankenkasse abgedeckt wird
  • Zusätzliche für Studium, Auslandssemester, Kinderversorgung, Medikamente, Arztrechnungen usw.

Einkommen (§ 2b der Sozialfondssatzung)

»Die  Studierenden  haben  ihr  gesamtes  Einkommen  zur Beschaffung   des   Semestertickets   einzusetzen.   Zum Einkommen  gehören  regelmäßige  Zahlungseingänge sowie  Einkünfte  aus  selbstständiger  Tätigkeit.  Leistungen nach Bestimmungen des BAföG werden voll angerechnet.  Leistungen  nach  Bestimmungen  der  Familienkasse werden voll angerechnet, sofern diese an die Antragsteller/-innen ausgezahlt werden. Falls Studierende verfügbares  Vermögen  über  5 000,–  EUR  besitzen,  ist dieses ebenso einzusetzen.«

Ein wichtiges Kriterium ist also, dass das Geld den Antragsstellenden Studierenden zur Verfügung steht. d.h. z.B. wenn Studierende zwar Anspruch auf Kindergeld haben, dieses aber von den Eltern einbehalten wird (z.B. anstatt Miete vom Kind einzufordern), dieses nicht als Einkommen gerechnet wird.

Antrag stellen

Antragsformular herunterladen

Der unterschriebene Antrag kann postalisch oder per Mail eingereicht werden, siehe Kontakt. Im Büro liegen Anträge aus, die während der Sprechzeiten vor Ort ausgefüllt und abgegeben werden können. Bei der Antragsstellung per Post zählt bzgl. Fristen der Poststempel.

Nachweise müssen grundsätzlich nicht mit dem Antrag mitgeschickt werden: Wenn wir anfangen die Anträge zu bearbeiten werden wir für jeden Antrag eine Liste von Nachweisen machen und diese per Mail nachfordern.

Antragsfristen WiSe 21/22

Reguläre Anträge für das WiSe21/22 können bis zum 15.09.2021 gestellt werden.
Erstsemester können den Antrag bis zum 14.11.2021 stellen.

Bearbeitungsstand

SoSe 21: Alle Zuschussanträge wurden abschließend bearbeitet.
WiSe 21/22: Die Bearbeitung läuft.