Aktuelles

Hochschulpolitisches Bildungspaket - Jetzt bestellen!

"Wir fordern die Enteignung Axel Springers" - Zitat von Rudi Dutschke, enthalten im Bildungspaket

Im Hochschulpolitischen Bildungspaket hat der Arbeitskreis Hochschulpolitik des AStA FU einige Texte zusammengestellt, die zur Auseinandersetzung mit Universität und Studium insbesondere an der sog. Freien Universität Berlin beitragen sollen. Die Texte und Broschüren werden komplett kostenfrei an eine Adresse innerhalb Deutschlands versendet.

Finanzplena und Kassenstunden

Deutsch/English below

Finanzplena und Kassenstunden finden wieder regelmäßig statt:

Termine: Siehe Finanzierung

Aufgrund des Corona-Virus gelten besondere Maßnahmen für die Treffen:

  • Es gilt weiterhin eine Stunde vorher im Büro anrufen, ihr bekommt allerdings einen festen Termin
  • Pro vorgestelltem Projekt kommt bitte nur eine Person
  • Wartet im AStA-Garten
  • Mund-Nasen-Masken mitbringen und im Gebäude tragen

Wir freuen uns auf euch!

 

Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung am 12.06.2020

Kündigungsversuch gegen Personalratsmitglied vor dem Berliner Verwaltungsgericht

 

Im August 2019 versuchte das FU Präsidium gegen einen Beschäftigten und Mitglied im Gesamtpersonalrat eine außerordentliche krankheitsbedingte Kündigung zu erwirken. Der Antrag auf Kündigung ist ein politischer Angriff des Präsidiums, das auf diese Weise gegen engagierte Beschäftigte vorgeht, die sich gegen die zunehmend prekärer werdenden Arbeitsbedingungen einsetzen. 

Kategorien

Nächste Kassenstunde: Donnerstag 04.06., 16 Uhr

Die nächste Kassenstunde findet am Donnerstag, den 04.06. um 16 Uhr statt. Ruft wie üblich eine Stunde vorher im Büro an, dort werden feste Uhrzeiten vergeben. Wartet bitte nicht im Haus, sondern im AStA-Garten und bringt euch einen Mundschutz mit. 

Falls ihr aus Gründen, die mit Corona zusammenhängen nicht nach Dahlem fahren könnt schreibt dem Finanzreferat eine E-Mail, damit wir dafür Einzellösungen finden können. 

29.05.2020 | Pressemitteilung zur Räumung des Studierendencafés „Cafete“

Am morgigen Freitag, 29.5.2020, wird das Betreiber*innenteam der Cafete das studentisch verwaltete Café in der Biologie räumen. Das vorläufige Ende dieses Freiraums in der Königin-Luise-Straße 12 – 16a werden die drei wissenschaftspolitischen Sprecher*innen der Koalition ab 12 Uhr begleiten.

Kategorien

07.05.2020 I Pressemitteilung zum drohenden Abriss des Studicafes "Cafete" während Corona Pandemie

Die „Cafete“, das Studentische Café der Biologie der FU-Berlin soll noch im Mai aus Brandschutzgründen abgerissen werden. Seit den 70er Jahren wird der Raum mitten im Foyer des Instituts für Pflanzenphysiologie und Mikrobiologie in der Königin-Luise- Straße 12 - 16a „PflaPhy“ von Studierenden als selbstverwaltetes Café, Büro und Aufenthaltsraum genutzt. Die Technische Abteilung hat den drohenden Abriss nicht konstruktiv mit den Studierenden diskutiert. Auch akzeptable alternative Räumlichkeiten wurden nicht angeboten.
Kategorien

30.04.2020 | Offener Brief Studierender mit Kindern der FU Berlin

Vor knapp 2 Wochen startete an der FU das groß angekündigte "Kreativsemester". Wer möchte solle studieren können und man wolle keine "verpasste Gelegenheit" und daher soll ein "vollwertiges Sommersemester" angeboten werden, so Günther Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin in einem Artikel im Tagesspiegel am 24.03.2020:

#unserBerlHG

Das Berliner Hochschulgesetz wird reformiert. Bildung. Demokratie. Diversität
Trotz Kontaktsperre und Coronakrise möchten wir euch darauf aufmerksam machen, dass die Landesregierung seit einiger Zeit an einem neuen Berliner Hochschulgesetz (BerlHG) werkelt. Wir als AStA waren nicht untätig und haben uns berlinweit vernetzt.
 
Gemeinsam mit den anderen ASten in Berlin arbeiten wir seit anderthalb Jahren an dem Thema und haben dazu schon im letzten Sommer einen Forderungskatalog aus Sicht der Studierendenschaften auf den Tisch gelegt.

Legislatur 2019/20: Jahresrückblick des AStA FU 2019

Was macht eigentlich der AStA FU? Diese Frage stellen sich die meisten Studierenden, die zum ersten Mal vom Allgemeinen Studierendenausschuss hören. Und auch hochschulpolitisch interessierten Menschen fehlt häufig ein Überblick über die vielfältige Tätigkeit des AStA. Etwa durch die Nutzung sozialer Medien ist es möglich auf dem Laufenden zu bleiben.